Worum geht’s?

Willkommen in QualityLand! In der Zukunft läuft alles rund: Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. QualityPartner weiß, wer am besten zu dir passt. Das selbstfahrende Auto weiß, wo du hinwillst. Und wer bei TheShop angemeldet ist, bekommt alle Produkte, die er bewusst oder unbewusst haben will, automatisch zugeschickt, ganz ohne sie bestellen zu müssen. Superpraktisch! Kein Mensch ist mehr gezwungen, schwierige Entscheidungen zu treffen — denn in QualityLand lautet die Antwort auf alle Fragen: o. k. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet, die lange nachwirkt. Visionär, hintergründig — und so komisch wie die Känguru-Trilogie. (©Ullstein Buchverlage)

qualityland-coverDie Fakten zum Buch
 Titel: QualityLand
 Autor: Marc-Uwe Kling
 Verlag: Ullstein Buchverlage
 Seitenzahl: 384 Seiten
 Erscheinungsdatum: 22.09.2017
 Preis: 18,00 € (Hardcover) / 14,99 € (E-Book)

Herzlichen Dank an die Ullstein Buchverlage und NetGalley für das digitale Rezensionsexemplar!


Meine Meinung: Oh, wie schön ist QualityLand …

Eine Welt, in der alles mithilfe von Algorithmen funktioniert – so weit sind wir von einer solchen Realität vermutlich gar nicht mehr entfernt. Denn wer von uns hat nicht schon mit hochgezogener Augenbraue vor dem Rechner gesessen und sich gefragt, wie zur Hölle Amazon und Co. einem genau diese Dinge, von denen man vielleicht noch gar nicht wusste, dass man sie benötigt, vorschlägt. Oder wer hat nicht schon mal über die Algorithmen von Instagram, Twitter und anderen sozialen Netzen geschimpft, die es für eine gute Idee halten, uns unseren Feed nicht in chronologischer Reihenfolge, sondern auf allerhand anderer Daten basierend zu zeigen…

Genau so sieht aber die Welt von QualityLand aus. „QualityLand“ nimmt uns mit in die nahe Zukunft, in der das Leben einfach vonstattengeht. Egal, ob man von A nach B kommen oder sich einen der (sicher zahllosen) Wünsche erfüllen will – selbstfahrende Autos und automatische Lieferdrohnen stehen sofort zur Stelle. Und auch die Partnersuche geht herrlich unkompliziert, denn auch der perfekte Partner und die perfekten Freunde werden einem per Algorithmus empfohlen.

Schaut man aber hinter die Kulissen, merkt man schnell, dass QualityLand längst nicht das perfekte Land, die schöne neue Welt ist. Diese Erfahrung muss auch Peter machen, den wir – neben einigen anderen schrulligen/interessanten Charakteren – durch diese Geschichte begleiten. Nicht alle Charaktere sind dabei menschlich, wir begegnen zum Beispiel auch Androiden und diversen Maschinen, die unter unterschiedlichen (und sehr humanen) Problemen leiden und so zu sehr liebenswerten Figuren werden, die man schnell ins Herz schließt.

Auf den Inhalt von „QualityLand“ will ich gar nicht weiter eingehen, denn das würde dem Roman zu sehr die Spannung nehmen. Es sei aber so viel gesagt: die Reise durch QualityLand ist sowohl humorvoll als auch beängstigend, denn in vielen Punkten sind wir schon sehr nah an den geschilderten Szenarien dran.

„Du lebst in deiner eigenen Welt. Eine Welt, die sich konstant dir anpasst.“ – QualityLand, Marc-Uwe Kling

Ich denke das Zitat fasst den Grundgedanken, sowohl in unserer aktuellen Realität als auch der in „QualityLand“ geschilderten Zukunft, sehr realistisch zusammen. Viele Dinge, die auch aktuell in Politik und Wirtschaft besprochen werden, darunter selbstfahrende Autos, Fake News und das Wiederaufflammen von rechter Politik spielen auch in „QualityLand“ eine große Rolle und halten uns vor Augen, wie die Zukunft aussehen könnte, wenn wir nicht gewaltig aufpassen.

Fazit

„QualityLand“ ist Satire auf hohem Niveau und zeigt eindrucksvoll auf einerseits humorvolle, andererseits beängstigende Art und Weise, wie unsere (digitale) Zukunft aussehen kann. Obwohl der Roman fernab von meinen normalen Lesegewohnheiten liegt und es auch das erste Buch von Marc-Uwe Kling für mich war, habe ich mich durchweg sehr gut unterhalten gefühlt. Dafür gibt es von mir ★★★★.