{Monatsrückblick} Der beste Lesemonat des Jahres | November 2017

Und plötzlich ist Dezember … Ich kann nicht glauben, wie schnell der November vorbeiging. Zwischen Umzugsvorbereitungen, Arbeit und dem sonstigen täglichen Wahnsinn habe ich es aber – zu meiner eigenen Überraschung – geschafft, so viele Bücher zu lesen, wie das ganze Jahr über nicht. Und sie waren auch noch extrem gut! Schauen wir uns das Ganze also mal an – in meinem Monatsrückblick für November 2017.

Im November gelesen

Der November war definitiv einer der besten Lesemonate dieses Jahres für mich – sowohl, was die Menge, als auch was die Qualität angeht. Eine Ausnahme gibt es allerdings: Claire Norths „Der Tag an dem Hope verschwand“ habe ich abgebrochen. Das finde ich besonders schade, denn die Kurzbeschreibung klingt extrem gut und spannend. Leider kam ich mit dem Schreibstil absolut nicht zurecht und auch die Story konnte mich nicht überzeugen. Deshalb war nach rund 140 Seiten (also bei 21 Prozent des E-Books) für mich Schluss.

Der Rest meiner November-Bücher war aber wirklich, wirklich gut! Das freut mich umso mehr, denn zwei dieser Bücher waren Neuerscheinungen, deren Veröffentlichungen ich absolut nicht erwarten konnte. Wer mehr dazu wissen will, kann gerne einen Blick in meinen Beitrag zu den Neuerscheinungen im Oktober lesen.

turtles-all-the-way-downMit dabei war zum einen das neue Buch von John Green, „Turtles All the Way Down“. Im Vergleich zu seinen anderen Büchern mag es zwar in puncto Story recht unaufgeregt sein, doch über die Emotionen, die es während des Lesens bei mir hervorgerufen hat, musste ich auch nach dem Zuklappen des Buches noch lange nachdenken. Ich habe mich lange nicht so sehr mit einer Hauptfigur identifiziert, wie mit Ava in „Turtles All the Way Down“ und das Buch wird mir noch lange in Erinnerung bleiben und sicher auch noch das ein oder andere Mal einem Re-Read unterzogen.

all-the-crooked-saintsEbenfalls in meinen Neuerscheinungstipps genannt, war „All the Crooked Saints“ von Maggie Stiefvater. Wer mich kennt, weiß, wie sehr ich „The Raven Cycle“ von ihr liebe. Umso höher waren meine Erwartungen an das neue Buch, das dieses Mal als Stand-alone fungiert und nicht Teil einer Reihe ist. Gott sei Dank wurde ich nicht enttäuscht, auch wenn die Story anders war, als erwartet. „All the Crooked Saints“ lebt von der Atmosphäre, die das Buch erzeugt, und Maggie Stiefvater ist eine absolute Meisterin darin, die passende Atmosphäre für ihre Bücher zu kreieren.

Nachdem die Grischa-Trilogie bereits seit einem Jahr ungelesen rumsteht (ich habe sie 2016 zum Geburtstag bekommen!), habe ich im November den ersten Teil „Shadow and Bone“ gelesen. Das Ganze benötigte zwar einige Zeit, bis ich mich in die Geschichte reingefunden habe, dann habe ich das Buch aber verschlungen! Ich hoffe, ich kann die Trilogie dieses Jahr noch beenden, Teil 2 und 3 sind auf jeden Fall fest in meine Leseplanung für den Dezember eingeplant …

magnus-chase-hammer-thorZu guter Letzt habe ich den zweiten Teil der Magnus-Chase-Reihe, „Magnus Chase and the Hammer of Thor“, von Rick Riordan gelesen. Ich liebe ja Rick Riordans Bücher und auch wenn ich beim ersten Teil ewig gebraucht hab, bis ich in der Story rund um die nordischen Götter und deren Demi-God-Kinder drin war, habe ich den zweiten Teil geliebt – auch, weil ich mit Alexa Fierro eine(n) neue(n) „bookish-boyfriend/bookish-girlfriend“ habe. Genderfluid-Representation FTW!

Insgesamt bin ich also mehr als zufrieden mit meinem Lesemonat November. Hier die Zusammenfassung:

  • John Green – Turtles All the Way Down: ★★★★★
  • Leigh Bardugo – Shadow and Bone: ★★★★
  • Claire North – Der Tag an dem Hope verschwand: abgebrochen
  • S. Pacat – The Adventures of Charls, the Veretian Cloth Merchant: ★★★★
  • Maggie Stiefvater – All the Crooked Saints: ★★★★★
  • Rick Riordan – Magnus Chase and the Hammer of Thor: ★★★★★

Im November gehört

Man glaubt es kaum, aber ich habe im November endlich mein Hörbuch von “The Dream Thieves” von Maggie Stiefvater, gelesen von Will Patton, beendet. Ich habe bereits in den letzten Monatsrückblicken über das Hörbuch geschwärmt, weswegen ich euch damit jetzt nicht noch mal langweilen will. Fakt ist aber: Ich liebe die Hörbücher der „The Raven Cycle“-Reihe genauso sehr wie die Printausgaben.

Deswegen dürfte jetzt niemand überrascht sein, dass ich natürlich direkt mit dem dritten Teil, „Blue Lily, Lily Blue“ weitergemacht habe. Dort bin ich bereits bei über der Hälfte und guter Dinge, dass ich das Hörbuch im Dezember beenden kann.

Neue Bücher im November

Ich kann nicht glauben, dass ich das jetzt schreibe, aber: Ich habe im November kein Buch gekauft! 😱Das einzige Buch, dass im letzten Monat bei mir Einzug gehalten hat, ist „The Scion of the Fox“ von S. M. Beiko, und das habe ich in meiner monatlichen MagicChest-Buchbox erhalten. Es klingt auf jeden Fall absolut spannend und ich hoffe, dass ich bald dazu komme, es zu lesen.

TV-Serien im November 2017

Nachdem ich im Oktober die kompletten, auf den einschlägigen Streaming-Seiten verfügbaren, elf Staffeln Supernatural durchgesuchtet habe, hatte ich im November endlich Zeit, mal bei meinen anderen Shows ein wenig aufzuholen. Im Fokus stand dabei vor allem Riverdale, wovon derzeit wöchentlich eine neue Folge der zweiten Staffel erscheint. Die ersten drei Folgen fand ich nicht so gut und fast ein wenig langweilig, dann hat es mich aber wieder so richtig gepackt und ich fiebere den weiteren Folgen ungeduldig entgegen.

Davon abgesehen habe ich einen Re-Watch von Teen Wolf angefangen. Es ist sehr seltsam, die Show nun noch mal zu schauen, nachdem ich weiß, wie sie endet. Und ich traue mich fast nicht, es zu sagen, aber es gibt tatsächlich einige Dinge, die für mich dabei plötzlich Sinn ergeben. Ich meine, Teen Wolf ist trotzdem unfreiwillig komisch und strotzt vor Logiklöchern, aber zumindest in die Jackson-Storyline kann ich nun ein wenig Sinn hineininterpretieren …

Life-Updates

Ich schreibe diesen Beitrag im Zug auf dem Weg zur Schlüsselübergabe für meine neue Wohnung. Außerdem geht es an diesem ersten Dezemberwochenende auf den Weihnachtsmarkt in meinem Heimatort, was für mich offiziell die Weihnachtszeit eröffnet. Der Dezember wird vermutlich sehr stressig mit den letzten Arbeitstagen im alten Job, dem Umzug und den Feiertagen, aber ich hoffe, ich kann trotzdem einige Lesezeit reinquetschen. In diesem Sinne: Bis zum nächsten Mal!

2 Gedanken zu „{Monatsrückblick} Der beste Lesemonat des Jahres | November 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.