{5-Minuten-Rezension} „The Bullet Journal Method“ von Ryder Carroll

So sehr ich mich auch für Technik begeistern kann: Ich liebe das Planen und Listen schreiben auf Papier. Ein Papierkalender ist für mich daher schon seit Ewigkeiten eine optimale Ergänzung zur Nutzung meines Handykalenders.

Vor einiger Zeit bin ich allerdings auf das Bullet Journaling umgestiegen, und obwohl ich schon viel darüber auf den einschlägigen Social-Media-Plattformen und auf YouTube gelernt habe, wollte ich mir dennoch einmal „The Bullet Journaling Method“ – also das Buch des Bullet-Journal-Erfinders Ryder Carroll – anschauen und so vielleicht auch mein eigenes Bullet Journaling optimieren.

Worum geht’s?

For years Ryder Carroll tried countless organizing systems, online and off, but none of them fit the way his mind worked. Out of sheer necessity, he developed a method called the Bullet Journal that helped him become consistently focused and effective. When he started sharing his system with friends who faced similar challenges, it went viral. Just a few years later, to his astonishment, Bullet Journaling is a global movement. 

The Bullet Journal Method is about much more than organizing your notes and to-do lists. It’s about what Carroll calls „intentional living“: weeding out distractions and focusing your time and energy in pursuit of what’s truly meaningful, in both your work and your personal life. It’s about spending more time with what you care about, by working on fewer things. His new book shows you how to…

*Track the past: Using nothing more than a pen and paper, create a clear and comprehensive record of your thoughts.

*Order the present: Find daily calm by tackling your to-do list in a more mindful, systematic, and productive way.

*Design the future: Transform your vague curiosities into meaningful goals, and then break those goals into manageable action steps that lead to big change. 

Carroll wrote this book for frustrated list-makers, overwhelmed multitaskers, and creatives who need some structure. Whether you’ve used a Bullet Journal for years or have never seen one before, The Bullet Journal Method will help you go from passenger to pilot of your own life. (©Amazon)

Meine Meinung: Ein leicht adaptierbares Prinzip zur bessere Selbstorganisation

Ich benutze seit Jahren einen Planer und habe dort auch schon verschiedene Formate ausprobiert. Lange Zeit war ich mit meinem Filofax sehr glücklich, allerdings hatten sich dort nach und nach Elemente des Bullet Journalings eingeschlichen. Ich habe deshalb bereits im Frühjahr 2018 versucht, komplett auf ein BuJo umzusteigen, habe es dort allerdings nur sporadisch genutzt, weil mir die regelmäßige Gestaltung dann doch zu viel Aufwand war.

Dass es beim Bullet Journaling nicht auf ein hübscheres Äußeres ankommt, wird in „The Bullet Journal Method“ schnell klar. Carroll erklärt darin zunächst das Prinzip und die Geschichte des Bullet Journalings. Anschließend geht er auf die einzelnen Bestandteile ein und zeigt, wie sie für ihn optimal funktionieren. Das Schöne am Bullet Journaling ist allerdings, dass sich jedes Element an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt. Genauso verfahre ich nun auch vermehrt bei meinem eigenen BuJo.

Trotzdem war es für mich spannend zu sehen, wie Carroll das BuJo eigentlich sieht und für sich selbst nutzt. So gibt es einige Punkte wie etwa die tägliche To-Do-Liste, die ich für mein eigenes BuJo adaptiert habe, was tatsächlich dazu führte, dass ich mein BuJo seit Anfang des Jahres täglich in die Hand nehme und auch wirklich benutze. Nicht alle Punkte, die für Carroll in ein Bullet Journal gehören, sind auch für mich umsetzbar oder sinnvoll, doch das ist auch vollkommen okay. Wie gesagt: In der Gestaltung des eigenen BuJos ist man völlig frei, und wer sich dort gern kreativ austobt, kann das selbstverständlich tun.

Fazit

Insgesamt war „The Bullet Journal Method“ ein spannender Einblick in die Ursprünge des Bullet Journalings und ich konnte einige interessante Punkte daraus mitnehmen und für mich umsetzen. Dazu kommt, dass das Buch wunderschön aufbereitet ist. Es enthält einige Beispielabbildungen von typischen BuJo-Seiten, die das Ganze noch mal prima veranschaulichen und zumindest bei mir dazu führten, dass ich direkt bei meinen eigenen Notizbuch loslegen wollte.

Gerade für Einsteiger in die Welt des Bullet Journalings finde ich „The Bullet Journal Method“ gut geeignet, um einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten des BuJos zu bekommen. Doch auch BuJo-Profis kommen bei dem Buch meiner Meinung nach auf ihre Kosten. Von mir gibt es also eine Leseempfehlung und vier Sterne.

the-bullet-journal-method-coverDie Fakten zum Buch
Titel: The Bullet Journal Method 
Autor: Ryder Carroll
Verlag: Portolio
Seitenzahl: 300 Seiten
Erscheinungsdatum: 23. Oktober 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.